2015:

 

Hier findest man alles interessante von diesem Jahr.

Kappel gelingt ein Coup

Die mit einer Wildcard ins Qualifikationsturnier des Hallenmasters 2015 gestarteten F- Junioren des FC Kappel haben sich dank einer tollen und kämpferisch tadellosen Leistung für die Finalspiele vom 08. März 2015 in Schaffhausen qualifiziert.

 

Dank der Absage einer (bereits angemeldeten) Mannschaft, durfte der FC Kappel die freigewordene Lücke kurzfristig schliessen. Dementsprechend war die Vorbereitungsphase für dieses Turnier sehr kurz und anhand des Teilnehmerfeldes waren die Finalspiele in Schaffhausen für die Kappeler gar nie zur Diskussion gestanden.

 

Mit einem 1:1 gegen den FC Olten, gefolgt von einem 2:1 Vollerfolg gegen den FC Kölliken a sind unsere Zweitjüngsten erfolgreicher ins Turnier gestartet, als wir uns dies erhofft hatten. Nach einer erneuten Punkteteilung (1:1) gegen die b-Mannschaft aus Kölliken und einem souveränen 3:0 Sieg gegen den FC Trimbach war uns eine Platzierung unter den ersten Vier nicht mehr zu nehmen.

 

Dass das abschliessend fünfte Gruppenspiel gegen den Turnierfavorit aus Oftringen 0:4 verloren ging, war zwar ein kurzzeitiger Dämpfer.  Dieser konnte aber die Freude an der Halbfinalteilnahme und somit die Aussicht am Finalturnier in Schaffhausen nicht trüben.

 

In den beiden Halbfinalen standen sich somit das erstplatzierte Team aus Oftringen gegen das viertplatzierte Team aus Olten, und das zweitplatzierte Kappel gegen das Team Kölliken b, welches die Gruppenspiele auf dem dritten Platz beendet hatten, gegenüber.

 

Voller Konzentration stiegen die Jungs in das alles entscheidende Spiel.

Anspiel, Dribbling- Tor! Ganze 8 Sekunden konnte der Halbfinal ausgeglichen gestaltet werden, ehe Rafael Käser seine Farben in Führung schiessen konnte. Der Halbfinal war eigentlich eine sehr einseitige Partie, konnte nach 12 Minuten aber „nur“ mit 2:0 gewonnen werden.

 

Nun gab es kein Halten mehr - nicht weil wir uns fürs Hallenmasters in Schaffhausen qualifiziert haben, sondern weil ein Pokal auf sicher war…

 

Nach einen nervenaufreibenden Spiel um Platz 3, welches ins Penalty-Schiessen ging, reihten sich die beiden Finalteilnehmer aus Kappel und Oftringen an der Seitenlinie zum gemeinsamen „Einmarsch der Gladiatoren“ auf. Sichtlich angespannt betraten die Spieler das Feld und trafen sich höhe Anspielpunkt zur Spielerpräsentation und zum Shakehands. Total überrumpelt von diesen Eindrücken vergassen die unseren, dass der Final begonnen hatte. In regelmässigen Abständen kombinierte sich die Auswahl von Oftringen durch unsere Reihen und erzielten Tor um Tor… Zum Glück war das Spiel nach 12 Minuten zu Ende, denn die völlig entfesselten Oftringer legten uns den Ball in dieser Zeit sieben Mal in die Maschen.

 

Nach der Siegerehrung und der Übergabe der Pokale hatten sich die Gemühter aber doch etwas beruhigt und so konnte man sich doch noch gemeinsam über die Finalteilnahme in Schaffhausen freuen.

 

Wer sehen möchte, wie sich unsere F- Junioren am schweizweiten Finalturnier in Schaffhausen schlagen, darf sich gerne am 8. März nach Schaffhausen begeben.

Wir werden da sein und uns auf eine lautstarke Unterstützung von Zuhause freuen!

Trainingslager FC Kappel

Neuer Trainer für unser Zwöi

Rechtzeitig zum Rückrundenstart konnte die vakante Stelle des Zwöi- Trainers neu besetzt werden.

Mit der internen Lösung in der Person von Pascal Jaeggi, übernimmt ein langjähriger Spieler aus der 2. Mannschaft das Traineramt. Jaeggi ist im Besitz des C- Diploms und wird seine Ideen des Fussballs das erste Mal als Trainer einer Mannschaft vermitteln.

Wir danken Pascal Jaeggi für die Zusage und wünschen ihm und der 2. Mannschaft viel Erfolg für die Rückrunde.

Schweiz bewegt

Wie letztes Jahr findet auch diese Jahr wieder das Schweiz bewegt statt. Dies mal kämpen aber nicht die Dörfer gegeneinander, sondern die Männer und die Frauen! Vom 2. bis zum 9. Mai können sie alels geben, um zu gewinnen. Da die angebotenen Möglichkeiten beinahe unendlich sind, wurde alles übersichtlich gestaltet. Mehr Informationen könnt ihr dem unteren Dokument entnehmen.

Schülerturnier 2015

1/132

Testspiel gegen NLA-Vertreter

Am 03.07.2015 begann die Vorbereitung für die Aufsteiger in die 4. Liga mit einem Kracher.

Durch die Absage des geplanten Gegners, war die Damenmannschaft des FC Basel (NLA) auf der Suche nach einem neuen mit unserem Eis fündig geworden.

 

Die Skepsis, dass sich die Männer bei einer abzeichnenden Niederlage unsportlich verhalten würden

(verletztes Männer-Ego) wurde nie bestätigt, da zum einen der FCK durch eine missratene Rückgabe der FCB- Hintermannschaft schon recht früh in Führung gingen (R. Wyss), zum Andern aber auch, weil der Respekt vor dem Gegner sehr gross war.

 

Die Jungs von Intelisano liessen den Ball überraschenderweise sicher in den eigenen Reihen zirkulieren und konnten mit Steilpässen in die Tiefe ihre Geschwindigkeit immer wieder ausnutzen. Die Damen ihrerseits spielten taktisch, wie auch technisch auf sehr hohem Niveau und konnten sich dementsprechend auch in einigen Szenen gefährliche Torchancen erspielen. Am Resultat änderte sich allerdings in der ersten Halbzeit nichts mehr.

 

Nach dem Pausentee wurden die nächsten 35 Minuten bei 37 ° Celsius absolviert.

Nach einem missratenen Rückpass zur basler Torhüterin gabs einen Eckball, welcher durch C.Kahraman per Kopf verwertet wurde. So stand es im Brüder- Duell A. Kahraman/ C. Kahraman vs. K. Kahraman (Trainer der FCB Damen) 2:0.

Die Mädels steckten aber nicht auf uns versuchten ihrerseits mit Ballstafetten durch die Mitte Torchancen zu generieren. Dies gelang ihnen auch immer wieder und so gab es einige  Schüsse aus dem Halbfeld, welche T. Kaspar immer wieder bravurös abwehren konnte. War er aber mal geschlagen, so war zweimal Glück dabei und das Leder prallte nur ans Aluminium.

 

In regelmässigen Abständen erhöhte nun der FC Kappel per Konter auf 0:4.

Beim 0:3 umspielte S. Ulrich die erst 15 jährige Torfrau, beim 0:4 war es eine Kombination  von M. Markovic über Ulrich, welcher in der Mitte auf M. Intelisano legte, welcher dann den Ball unter die Latte platzierte.

 

Immer noch glaubten die Baslerinnen an den Ehrentreffer, welcher schliesslich auch verdient gelang.

Ein Angriff über die linke Seite konnte in der Mitte nur ungenügend geklärt werden, sodass die Spielerin von Basel den Ball übernehmen konnte und via Ablenker in die untere rechte Ecke traf.

 

Die weiteren Tore durch R. Brunner (1:5) und M. Intelisano (1:6) waren sehr schön vorgetragene Ballstafetten über die Flügel, welche schliesslich erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Hier wurde beides Mal ersichtlich, dass die Jungs an diesem Abend einfach schneller waren als ihre weiblichen Gegenspielerinnen.

Aufstellung Kappel:

Kaspar; Hunz, Buss, Fischer, Siegenthaler; C. Kahramen, Intelisano, A. Kahraman, Ulrich; Brunner, R. Wyss

 

Ersatz:

Brand, M. Furrer, Markovic

 

Bemerkung:

Miro Markovic und Ralf Wyss mit Premiere in der ersten Mannschaft

Jens Siegenthaler hat mindestens 5x Tunnelli kassiert ;)

Spatenstich der Garderoben ist erfolgt

Trainerkurs mit berühmten Gast

Die Trainer des FC Kappels gelangten am 2. September in den Genuss eines Kurses, welcher ihnen bei der Schnelligkeit im Fussball helfen soll. Wir danken herzlich dem Durchführer Dream-Big. Dream-Big ist auch auf Facebook erreichbar. Als berühmter Gast war die FC Basel Legende Scott Chipperfield anwesend!

Sponsorenlauf 2015

Am Freitagabend dem 18.09.2015 fand der Sponsorenlauf für das Garderobenprojekt statt. In den folgenden Bildern könnt ihr das ganze nochmals miterleben. Insgesamt wurden 1'952 Runden mit 150 Metern länge zurückgelegt! Dies entspricht der Strecke von Kappel nach Lyon!

Raiffeisen Hallenmaster

Lange hatte es gedauert, bis endlich das Raiffeisen Hallenmaster am Sonntag dem 13.12.2015 in der neu gebauten Raiffeisen Arena begann. Leider war der Tag schneller vorbei, als einem lieb war. Egal, ob man Spieler, Zuschauer, Trainer oder Helfer war. Jeder hatte seinen Spass. Wer in den Erinnerungen schwelgen will, kann sich die Resultate der Spiele oder die untenstehenden Galerien anschauen.

Bilder F-Junioren

Bilder G-Junioren

Zeitungsbericht Raiffeisen Hallenmaster 2015

Wenn jeder Franken zählt

Keine Frage: Der FC Kappel ist ein Traditionsverein, der seit fast 63 Jahren jungen Leuten die Möglichkeit gibt, einem sinnvollen Hobby nachzugehen. Etwa 100 Junioren, zwei Aktiv- und eine Seniorenmannschaft kicken auf der Lischmatt, einem durchaus konkurrenzfähigen Fussballplatz, der 1990 errichtet wurde. Daneben ein bescheidenes aber schmuckes Clubhäuschen, welches in Eigenregie und mit viel Herzblut gebaut wurde und 90'000 Franken kostete. Die Gemeinde beteiligte sich im Jahr 2001 mit 10'000 Franken, den Rest erwirtschafte der Verein selbst. Aber von wegen Friede, Freude, Eierkuchen: Die Umkleidekabinen sind weit entfernt vom Fussballplatz im Schulhaus untergebracht, es herrscht Baubedarf.

 

Eine Idee, die zündete

Kappeler Fussball-Enthusiasten haben schon mehrere Anläufe unternommen, um ein Garderobenprojekt unmittelbar beim Fussballplatz durchzubringen. Im Jahr 2005 scheiterte ein Vorschlag für eine Sportplatzerweiterung beim Gemeinderat, fünf Jahre später dann erneut. Doch jetzt scheint Licht am Horizont: Die Gemeinde präsentierte 2013 einen Werkhofneubau gleich neben dem Fussballplatz, und die Verantwortlichen des FC Kappel hängten sich diesbezüglich ins Schlepptau mit der Idee, die Umkleidekabinen als Anbau des Werkhofs zu errichten. „Als die Gemeinde ihren Werkhofneubau plante, schlug ich dem Gemeinderat vor, das Projekt vorerst zurückzustellen, damit wir unser Projekt angehen konnten", sagt Bruno Stalder, der Vereinspräsident. „Wir versprachen, die Kostendifferenz zum Werkhofprojekt zu übernehmen, um somit eine Win-win-Situation zu schaffen." Der Souverän erklärte sich einverstanden, und die Verantwortlichen des FC Kappel konnten loslegen, indem sie ein Bau- und Sponsoringkonzept erarbeiteten.

 

Stalder an der Spitze des OKs

Bruno Stalder ist ein Urgestein des FC Kappel, hat schon vor über 30 Jahren Kappeler Fussballluft eingeatmet und seither nie mehr ausgepustet. Juniorentrainer, Sportchef, Schiedsrichter (noch immer aktiv) und – als logische Entwicklung – seit Sommer 2014 Vereinspräsident. Das ist Stalders fussballerisches Palmarès beim Dorfverein, und so war es keine Überraschung, dass er nun auch als OK-Präsident des Bau- und Sponsoringkonzeptes an vorderster Front steht: als OK-Präsident. Ein 13-köpfiges OK hat sich vorgenommen, einige 100'000 Franken reinzuholen, damit der Garderoben-Neubau Wirklichkeit wird. Drei Varianten standen anfänglich zur Debatte: eine Maximalvariante, eine Minimalvariante und eine Ersatzvariante. „Inzwischen haben wir uns auf die Minimalvariante eingependelt", erklärt Bruno Stalder. Ein zweigeschossiger Bau mit zwei Garderoben, zwei WCs, einer Schiedsrichterkabine, einem Technikraum, einem Duschraum im Erdgeschoss. Das Obergeschoss bleibt vorerst leer. Kostenpunkt: etwa 420'000 Franken. Das OK suchte und sucht Gold-Sponsoren (Geldgeber und Materiallieferanten mit einem Wert ab 5000 Franken), Silber-Sponsoren (Geldgeber und Materiallieferanten mit einem Wert zwischen 1000 und 4999 Franken) und Bronze-Sponsoren (Geldgeber und Materialsponsoren mit einem Wert zwischen 1 bis 999 Franken). „Es ist schon ein schöner Betrag zusammen gekommen", freut sich Bruno Stalder.

 

Horror wäre...

Mit viel Enthusiasmus will das OK den lang ersehnten Garderobenbau zustande bringen, nur ein Horrorszenario schwebt in den Hinterköpfen: „Horror wäre, wenn die Gebäudehülle steht, uns jedoch das Geld für die Inneneinrichtung fehlen würde." Soweit soll es jedoch nicht kommen. „Zurzeit stagniert es ein bisschen, aber wenn wir dann loslegen, erwarten wir noch einmal einen Geldschub, wenn die Leute sehen, wie sich die Sache entwickelt", sagt Bruno Stalder. Apropos loslegen: Im April sollen die Spaten in den Boden stechen, wollen die Kappeler jubeln, und wenn alles plangemäss verläuft, hat der FC Kappel anfangs 2016 sein Umkleidehäuschen.

 

Das waren noch Zeiten

Wie verhält es sich überhaupt mit den Auflagen? Der Schweizerische Fussballverband ist dafür bekannt, ein waches Auge auf seine „Schäfchen" zu werfen. Christian Moroge ist der Präsident der Sportplatzkommission des Schweizerischen Fussballverbandes. Auf Anfrage sagte er: „Es gibt sogenannte Richtlinien vom Schweizerischen Fussballverband, die Spielfelder unterliegen einem Reglement, nicht jedoch die Garderoben. Dafür gibt es Empfehlungen über die Grösse, Anzahl Duschen, Anzahl Garderoben pro Spielfeld und so weiter. Es gibt in der Schweiz noch andere Fussballvereine, die ihre Umkleidekabinen nicht unmittelbar beim Fussballplatz haben; wo man sich sogar in einem Säli in einem Restaurant umziehen muss." Apropos Säli: Fussball-Methusalems im Kanton Solothurn erinnern sich noch an frühere Zeiten, als sich die Kicker tatsächlich in einem Säli eines Restaurants umziehen mussten (zum Beispiel in Hägendorf und Wolfwil), um dann einen Fussmarsch zum Fussballfeld zu bewältigen – und zurück nach dem Spiel. Oft gab es auch keine Duschmöglichkeiten, so dass sich die verschwitzten und schmutzigen Spieler in die Kleider zwängten und nach Hause gingen. So schlimm war es beim FC Kappel nie, das Schulhaus verfügt über geräumige Garderoben, und aus den Duschköpfen strömt jederzeit warmes Wasser.

 

Gemeinde stellt Land zur Verfügung

Auf die Frage, ob man beim FC Kappel nicht einen gewissen Groll auf die Gemeinde hegt, die nie in der Lage war, sich finanziell an diesem Projekt zu beteiligen, reagieren die FCaner verständnisvoll. „Von Wut gegenüber der Gemeinde kann keine Rede sein. Natürlich waren wir jahrelang frustriert, als einziger Verein im Kanton kein Umkleidehäuschen zu haben", sagt Bruno Stalder. „Frustriert, wenn Spieler nicht zum FC Kappel kommen wollten, weil sie kein Interesse hatten, einen Kilometer von der Umkleide zum Platz zu laufen. Frustriert, wenn die Spieler nach dem Spiel nicht mehr ins Clubhaus kommen, um etwas zu trinken und zu essen und uns einer Geldquelle berauben. Aber das ist hoffentlich bald Geschichte, und die Gemeinde hat auch ihren Beitrag geleistet: Sie stellt uns das Land zur Verfügung, auf dem wir nun Nutzungsrecht haben. Das wissen wir zu schätzen."

 

Mithelfen

Wer den FC Kappel finanziell unterstützen möchte, hier die Kontoverbindung: Raiffeisenbank Untergäu/IBAN-Nr. CH09 8094 7000 0065 3515 7.

Herzliche Gratulation unserer 1. Mannschaft zum Aufstieg in die 4. Liga!

Nach einem Jahr in der 5. Liga, steigt unsere 1. Mannschaft nach einer super Saison mit ihrem Trainer Leonarde Intelisano wieder in die 4. Liga auf. Beim letzten Meisterschaftsspiel gegen den SC Flumenthal konnte der Aufstieg zusammen mit vielen Zuschauer und Fans gefeiert werden.

1/10

C-Junioren auf dem Podest

Der FC Kappel gratuliert seinen C-Junioren zum 3. Platz am Turnier in Wangen. Diesen Platz hat die Mannschaft ihrem Goalie im Gips zu verdanken, welcher noch mit gebrochener Hand 2 Penaltys gehalten hat!

E-Junioren a sind die Sieger vom Turnier!

Die E-Junioren a haben sich erfolgreich den 1. Platz am Vorsaisonturnier in Fulenbach geholt. Der FC Kappel gratuliert zum diesem Erfolg und hofft, dass weitere folgen werden!

Neues Trikot für die 1. Mannschaft

Die 1. Mannschaft spielt nach der letzten Saison nicht mehr in der 5. Liga sondern nun in der 4. Liga. Aus diesem Grund bekommt die Mannschaft ein neues Trikot spendiert von der F. Furrer GmbH. Wir danken herzlich und hoffen, die Mannschaft wird darin nur Siege feiern können.

1. Mannschaft scheidet aus dem Cup aus

Die 1. Mannschaft ist am Mittwoch unglücklich aus der 2. Vorrunde des Solothurner Cups ausgeschieden. Bis kurz vor Schluss der regulären Spielzeit sah es so aus, als würde man verlieren, doch dann konnte man in der Nachspielzeit ausgleichen. Es kam zur Verlängerung, in welcher man leider ein Gegentor kassierte. Doch aus dieses mal konnte man kurz vor Ablauf der Verlängerung wieder ausgleichen. Es kam zum Penaltyschiessen, welches man leider verlor. Die meisten Spieler rutschten auf dem Rasen aus und lediglich 2 konnten das Tor treffen.

Etwa noch 90 x schlafen, dann …

KAPPEL Für den Fussballclub erfüllt sich ein Traum (Beitrag von der NOZ).

 

Freude herrscht beim FC Kappel: Der Traditionsverein erhält sein Garderobenhäuschen gleich neben dem Fussballplatz. Die Bauarbeiten schreiten voran –  FCK-Präsident Bruno Stalder erzählt, wie lange es noch dauert.

 

Wenn alles planmässig verlaufe, habe der FC Kappel anfangs 2016 sein Umkleidehäuschen, haben Sie letzten Februar gesagt. Wie sieht es heute aus, zehn Monate später?

 

Aus verschiedenen Gründen hat sich das Ganze leicht verzögert. Unser neues Ziel ist der Start der Rückrunde. Ich schätze Ende März, anfangs April sollten die Garderoben bezugsbereit sein.

 

Es waren ja drei Varianten im Gespräch: eine Maximalvariante, eine Minimalvariante und eine Ersatzvariante. Sie haben sich für die Minimalvariante entschieden – ist das noch immer so?

 

Nach dem momentanen Stand geht es sogar Richtung Maximalvariante. Wir können bereits das eine oder andere im Obergeschoss ausbauen. Dieses würde dann ähnlich aussehen wie im Untergeschoss mit u.a. zwei kompletten Garderoben, einer Schiedsrichter-Garderobe und einem Reserveraum.

 

420‘000 Franken kostet dieser Garderobenbau – somit ist es dem FC Kappel gelungen, diesen Betrag aufzutreiben. Beim letzten Interview lagen sie bereits gut drin, erhofften sich jedoch noch einen Schub. Ist der eingetreten?

 

Er ist nicht so eingetreten, wie ich es mir persönlich erhoffte. Das lag aber auch ein bisschen an uns, weil wir intensiv mit der Planung des Baus beschäftigt waren und weniger Zeit hatten für das Sponsoring. Ansonsten bewegen wir uns absolut im Rahmen des Budgets. Wenn der Rohbau fertig ist, müssen wir dann noch einmal eine Aktion starten.

 

Wird der FC Kappel ein Fest feiern, wenn der Garderobenbau beendet ist?

 

Wir haben noch nichts geplant, es gibt noch kein OK. Aber wir werden auf jeden Fall etwas machen, das ist selbstverständlich. Vielleicht feiern wir mit der Gemeinde zusammen einen Tag der offenen Tür – ich muss da noch meine Fühler ausstrecken. Wir würden uns jedenfalls freuen. Vielleicht gibt es eine Feier zusammen mit der Einweihung des Werkhofs im selben Gebäude, das wäre ebenfalls eine tolle Sache. Feiern werden wir auf jeden Fall, und ich freue mich riesig darauf.

 

Ich denke, dass dies dem ganzen Verein Aufwind geben wird, wenn die Spieler von einer besseren Infrastruktur profitieren können.

 

Auf jeden Fall. Von der Infrastruktur ist es eine grosse Verbesserung – für alle Mannschaften und Trainer.

 

Die Trainingssituation beim Schulhaus ist auch ein Thema, das ich kurz ansprechen möchte. Der Platz dort wird immer kleiner …

 

Ja, es wurde dort gebaut, so dass ein Viertel vom Trainingsplatz weg ist. Das wäre dann die nächste Etappe: Eine Beleuchtung auf dem Hauptplatz, damit die Mannschaften dort trainieren können. Aber wir wollen uns auf keinen Fall zu stark verschulden und müssen das alles unter Kontrolle haben.

 

Auch neben dem Bau der Umkleidekabinen ist der FC Kappel aktiv. Bald findet ein grosses Juniorenturnier statt.

Ja, der FC Kappel organisiert das Raiffeisen-Hallenmaster mit F- und G-Junioren in der Raiffeisen-Arena in Hägendorf. Das Turnier findet am kommenden Sonntag statt.

 

Sie haben das Schlusswort.

 

Ich möchte mich bei allen Sponsoren – Privatpersonen und Firmen aus der Region – bedanken, die uns grosszügig unterstützt haben. Es sind schöne Beträge zusammengekommen. Wir werden bestimmt im Zusammenhang mit der Einweihung einen Anlass machen, wo wir uns persönlich bedanken können.

© 2014 - 2018 by FC Kappel

Hast du Fragen, Anregungen oder möchtest uns etwas mitteilen ? Dann melde dich hier.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon